HAPPYPROJECTS 15: Failures & Successes – ein voller Erfolg!

HP15_News

Von 11. bis 12. Juni 2015 fand im Tech Gate Vienna die internationale Management-Konferenz „HAPPYPROJECTS 15“ der Roland Gareis Consulting (RGC) statt. Mit insgesamt 230 TeilnehmerInnen, 33 ReferentInnen, 20 Vorträgen und 12 Workshops reflektierten unter anderem ProjektmanagerInnen, ChangemanagerInnen, Business AnalystInnen, StudentInnen und GeschäftsführerInnen zum Thema „Failures & Successes von Projekten und Organisationen in Changes“.

Seit mehr als 30 Jahren organisiert die RGC die Management-Konferenz HAPPYPROJECTS und setzt jedes Jahr neue Maßstäbe in den Bereichen Projekt-, Prozess- und Changemanagement. Auch das Thema Business Analyse war Teil der Inhalte und fand zahlreiche InteressentInnen.  Damit ist es der RGC auch heuer wieder gelungen dem stark wachsenden Berufsstand der Business Analysten eine Plattform zu bieten.

Im Rahmen der HAPPYPROJECTS 15 wurden nicht nur Misserfolg & Erfolg als soziale Konstrukte aus unterschiedlichen Blickwinkeln definiert sondern auch Misserfolgs- & Erfolgsfaktoren dargestellt. Damit sollte auch ein Beitrag zur Enttabuisierung von Misserfolgen stattfinden. Wesentlich dabei: Misserfolge sind Teil der Management-Praxis und stellen eine gute Lernchance für Organisationen und Individuen dar. „Professionelles Projektmanagement ist natürlich ein wesentlicher Erfolgsfaktor von Projekten. Andererseits ist der Misserfolg bzw. Erfolg von Projekten vom Kontext, wie z.B. der Kultur des projektdurchführenden Unternehmens oder den Stakeholderbeziehungen, abhängig.“ meint Roland Gareis, Managing  Director der RGC und wissenschaftlicher Leiter der HAPPYPROJECTS-Konferenz. „Das Verständnis, dass der Erfolg von organisatorischen Changes eine entsprechende Changekommunikation voraussetzt, existiert in der Praxis. Unklar ist aber, was, an wen und wie zu kommunizieren ist, und dass eine Changevision die Grundlage jeder Changekommunikation darstellt.“

Auf universitärer Seite hat unter anderem Lynn Crawford (Bond University, AU) gemeinsam mit Darren Dalcher (Hertfordshire Business School, UK) vorgetragen und Ole Jonny Klakegg (University of Science and Technology, NO) am Bespiel des Kilden Performing Arts Center gezeigt wie Misserfolge zu Erfolgen werden können. Praktische Erfahrungen teilten unter anderem Wolfgang Raschka und Christian Brunner (Siemens Österreich AG) zum Thema „Einführung von Projektmanagement Standards – Good Practices & Lessons learned“ sowie David Spreitzer und Gerald Aschbacher (Hypo Niederösterreich, AT) mit Ihrem Vortrag „Mit Prozessorientierung zu best-in-class Prozessen“. Zusätzlich zu den Vorträgen wurde den TeilnehmerInnen mit Workshops eine stärkere und vor allem interaktivere Auseinandersetzung mit einem gewählten Thema geboten. Edward Hoffman (NASA, US) begeisterte TeilnehmerInnen seines Workshops durch die Verbindung von Theorie und Praxis zum Thema „Wissensmanagement in projekt-orientierten Unternehmen am Beispiel der NASA“.