ProjektauftraggeberIn was nun? – Rollen von Führungskräften in Projekten

Ein Kooperationsevent des Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF) mit der Roland Gareis Consulting GmbH (RGC)

Die Bedeutung der Rolle ProjektauftraggeberIn steigt mit der zunehmenden Projektorientierung von Unternehmen. Die Anforderungen an Personen, die zusätzlich zu ihren Managementaufgaben in der Linienorganisation auch die Rolle ProjektauftraggeberIn erfüllen, wurden von Univ. Prof. Dkfm. Dr. Roland Gareis, Geschäftsführer der RGC und Dr. Roman Mittendorfer, Business Unit Manager, Strategic Operations bei FREQUENTIS am 30. Jänner 2014 im Haus der Industrie den knapp 100 Managern aufgezeigt. 

„Projektmanagement-Aufgaben sind nicht nur von ProjektmanagerInnen und Projektteammitgliedern sondern auch von ProjektauftraggeberInnen wahrzunehmen.“ Damit hat Roland Gareis  den inhaltlichen Teil des Abends gestartet und so die Zuhörer in die Materie des Projektmanagements eingeführt. „Ob ein Projekt erfolgreich ist oder nicht hängt stark davon ab, wen man als ProjektauftraggberIn einsetzt“. Die Ziele der Rolle ProjektauftraggeberIn, deren Aufgaben und Verantwortungen wurden dargestellt. „Ein Projektauftraggeber muss JEDERZEIT dem/der ProjektmanagerIn zur Verfügung stehen“ fasste Roman Mittendorfer zusammen. Die Präsenz des/der ProjektauftraggeberIn darf nicht mit der Auftragserteilung erledigt sein, darüber sind sich Roland Gareis und Roman Mittendorfer einig.

Im Anschluss an die beiden Vorträge wurden die Gäste zur Plenumsdiskussion aufgefordert. Projektmanager aus unterschiedlichsten Unternehmen stellten Fragen wie „In wie viele Projekte kann ein/e ProjektauftraggeberIn gleichzeitig involviert sein“,  „in welcher hierarchischen Ebene sollte ein/e ProjektauftraggeberIn angesiedelt sein?“, und „woran wird der Erfolg eines Projekts gemessen?“. Auch beim anschließenden Buffet und Cocktail wurde noch intensiv diskutiert.

Bildergalerie:

 

Fotocredits: Alexandra Raab (WdF)