Roland Gareis im Interview über das Thema der diesjährigen happy projects’13: Nachhaltiges Management

Herr Gareis, schon wieder eine happy projects conference zum Thema nachhaltige Entwicklung (NE)?

Ja, das Thema ist uns wichtig. Die Prinzipien der NE, nämlich die Balance zwischen ökonomischer, ökologischer und sozialer Orientierung, zwischen kurz-, mittel- und langfristiger Orientierung sowie zwischen lokaler, regionaler und globaler Orientierung sind im Management noch nicht genügend operationalisiert. Möglichkeiten, den zentralen Wert der nachhaltigen Entwicklung auch im Management umzusetzen, werden aufgezeigt, über konkrete Umsetzungserfolge wird berichtet.

 

Re-thinking Prozess-, Projekt- und Changemanagement! An wen richtete sich dieser Appell?

Wenn Unternehmen langfristig erfolgreich sein wollen, sind die Prinzipien der NE zu berücksichtigen. Changes, die nur kurzfristig einen Erfolg sichern und daher einen darauffolgenden Change implizieren, sind weder ökonomisch, noch ökologisch aber auch vor allem sozial nicht akzeptabel. Sowohl Change- und ProgrammmanagerInnen als auch Projekt- und ProzessmanagerInnen sind aufgefordert ihre Managementpraxis zu optimieren. Ein grundsätzliches Überdenken der zu definierenden Ziele, der zu erfüllenden Aufgaben, der zu gestaltenden Stakeholder-Beziehungen ist von diesen ManagerInnen zu fordern.

 

Wie hängen „Happy Projects!“ und nachhaltiges Management zusammen?

„Happy Projects!“ können durch einen nachhaltigen Projektmanagement-Ansatz gesichert werden. Eine adäquate Kontextorientierung, z.B. durch die Optimierung der Investitionsnutzen, den Einbezug der Stakeholder in das Projekt und die Berücksichtigung der Interessen der Stakeholder, eine ganzheitliche Definition der Projektziele, ein integratives Design der Projektorganisation ermöglichen Happy Projects!

 

In der happy projects’13 conference kommen neue Arbeitsformen zur Anwendung. Warum?

Die parallele Durchführung mehrerer halbtägiger Workshops am Nachmittag des ersten Tages und am Vormittag des zweiten Tages fördert den intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen und den (inter)nationalen Management-ExpertInnen. Das Netzwerken der Teilnehmerinnen wird auch in entspannter Atmosphäre im Abendevent mit der Präsentation des neuen Buchs „Project Management & Sustainable Development Principles“, dem International Student Paper Award und dem Clubbing stattfinden.

 

Wien, 08. April 2013