Entstehungsgeschichte

So kam es zu PROJEKT.PROGRAMM.CHANGE…

In den letzten Jahren haben Projekte als temporäre Organisationen und die Anwendung von Projektmanagement in der Industrie und der öffentlichen Verwaltung stark an Bedeutung gewonnen.

Aktuell gibt es aber auch Kritik am Projektmanagement: Der Einsatz der Projektmanagementmethoden sei zu bürokratisch, es bestehe zu wenig Kunden- und Stakeholderorientierung, die Prozesse dauerten zu lange, auf Veränderungen im Geschäftsumfeld würde nicht entsprechend reagiert etc. Agile Ansätze, die Flexibilität, Empowerment und Kundenorientierung fördern, werden z.B. als Alternativen angeboten, häufige und rasche Kommunikation durch den Einsatz digitaler Medien wird gefordert.

Die RGC hat in den letzten Jahren die vertreten Ansätze zum Projekt-, Programm- und Changemanagen laufend weiterentwickelt: Konzepte der nachhaltigen Entwicklung, des Empowerments, des Stakeholdermanagements und agiler Organisationen wurden integriert, Zusammenhänge zum Anforderungsmanagement, zur Business Analyse und zum Benefits Realization Management wurden berücksichtigt. Die den Managementansätzen zu Grunde liegenden Werte wurden definiert und für die einzelnen Managementansätze interpretiert. Diese Weiterentwicklungen wurden aber noch nicht entsprechend kommuniziert!

Aus “Happy Projects!” wurde “Values for Business Value”…

Um Beobachtungen aus der Management- und Consultingpraxis der RGC darzustellen, um neue Zusammenhänge zwischen Managementansätzen sichtbar zu machen und auch um diesbezügliche Klärungen vorzunehmen, haben sich die Autoren entschieden, PROJEKT.PROGRAMM.CHANGE zu publizieren. Dieses Buch stellt die Weiterentwicklung des Buchs „Happy Projects!“ dar, das zum ersten Mal im Jahr 2003 publiziert wurde. Es wird damit den Lesern den Weg von „Happy Projects!“ zu „Values for Business Value“ angeboten.
Durch ein werteorientiertes Managen kann ein nachhaltiger „Business Value“ für eine Organisation gesichert werden. Werte, die eine Grundlage für Managementansätze darstellen können, sind z. B. Kontextorientierung, Ganzheitlichkeit, iteratives Vorgehen, Empowerment und Resilienz.

Mitte 2014 wurde mit der Konzeption des Buches begonnen, mit dem Ziel einer Fertigstellung bis Ende 2015. Aufgrund des Bedarfes zum Anwenden und Erfahrung sammeln kam es zu einem formalen Neustart des Projektes mit Oktober 2015. Im April 2016 wurde das Projekt noch einmal redefiniert, Ziel war nun nicht mehr nur die Buchpublikation, sondern auch die Weiterentwicklung der Managementansätze. Durch das Feedback aus der ersten Peer Review Group folgte eine Veränderung der Struktur des Buches, der Abgabetermin wurde neu vereinbart. Nach einem erfolgreichen Strategieworkshop im Dezember, aus dem der Slogan „Values4Business Value“ stammt, folgten noch einige Korrekturarbeiten, bis das Buch Mitte April 2017 endlich publiziert wurde. Das Projekt und der Change rund um Values4Business Value werden die RGC 2017 aber noch weiter begleiten.

Entstehung PROJEKT.PROGRAMM.CHANGE…

Die Buchpublikation war ein wesentliches Ziel des Projekts „Values4Business Value entwickeln“, das die Weiterentwicklung und Kommunikation der RGC Managementansätze zum Ziel hatte. Die Weiterentwicklung der Ansätze erfolgte durch Literaturstudium, Dokumentenanalysen, Interviews, Brainstormingworkshops, Prototyping, Präsentationen, Reflexionsworkshops und durch Selbstbeobachtung.

Wie immer war auch die Erstellung dieses Buchs einerseits mühsam und anstrengend, aber auch schön und erfüllend.
Mühsam und Anstrengend, da das Schreiben viel Disziplin verlangte, es viele „Störungen“ sowie Bedarf zum Lernen gab und die praxisbezogenen Feedbacks der Peer Review Group (s. Foto) zu umfangreichen Veränderungen führten. Andererseits jedoch auch schön und erfüllend, da die Weiterentwicklung ein toller kreativer Prozess war, die erzielten Quick Wins unmittelbar Nutzen stifteten, ein sehr befriedigendes Ergebnis erzielt werden konnte, dass die wesentlichen Teile der RGC Identität vermittelt und weil PROJEKT.PROGRAMM.CHANGE hoffentlich wieder einen Klassiker für die nächsten 10 bis 15 Jahre darstellt.

 

 

Top